Kostenloser Versand ab 100 (CHF | € | $) Bestellwert

Einkaufswagen

  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Bild Alt

Swiss Fashion DG

Wie wurde die Marke Michael Kors zu einer festen Größe in der Mode- und Luxusbranche?

Man erkennt ihn an seiner imposanten Statur, seinem gebräunten Teint und seiner getönten Sonnenbrille, die er nie ablegt: Michael Kors, der Mann hinter der gleichnamigen Marke, ist heute eine wahre Ikone in der Welt der Mode. Wie wurde aus dem Unternehmen, das seine Anfänge in der hintersten Ecke einer kleinen New Yorker Wohnung hatte, das große Milliarden-Dollar-Imperium von heute? Wir werfen einen Blick zurück auf den unglaublichen Werdegang einer Marke, die dem amerikanischen Traum neues Leben eingehaucht hat!

Michael Kors: Ein Debüt, das nicht auf einen solchen Erfolg hindeutete!

Michael Kors lebte in den 1980er Jahren in einer kleinen Wohnung im Herzen von New York und arbeitete als Verkäufer in einer Boutique auf der 57th Avenue. Damals zeichnete er bereits einige Skizzen für seinen Arbeitgeber, bis eines Tages ein Manager von Bergdorf Goodman die Türen der Boutique Lothar's aufstößt, um den berühmten Designer zu treffen, der sich hinter den außergewöhnlichen Kreationen verbarg.

Von den Worten des Managers angesprochen, er solle ihm ein Zeichen geben, wenn er daran denke, eine eigene Linie auf den Markt zu bringen, begann er noch am selben Abend mit der Anfertigung von Entwürfen. Nähmaschinen mieten, drei Näherinnen, die das improvisierte Atelier in Kors' eigener Wohnung in Beschlag nahmen, dann Privatverkäufe bei Bergdorf Goodman: Die Maschine war viel schneller in Gang gesetzt, als er erwartet hatte.

Michael Kors: Der durchschlagende Erfolg von erschwinglichem Luxus

"Die Tasche muss praktisch und vielseitig sein, aber auch luxuriös aussehen",

disait Michael Kors pour expliquer le fil rouge qui conduit à la création de ces it-bag que l’on retrouve tout aussi bien dans le dressing des stars américaines que chez les femmes du quotidien, amatrices de bonnes choses. Michelle Obama, Gwyneth Paltrow, Jessica Alba, Kim Kardashian, ce ne sont que des exemples de personnalités qui ont adhéré à l’enseigne MK.

Directeur artistique de la fameuse marque Céline jusqu’en 2003, Michael Kors se concentre ensuite sur le lancement de sa propre ligne. Du luxe abordable qui cible les « HENRY » (High Earners Not Reach Yet ou les personnes ayant des revenus élevés, mais qui ne sont pas encore riches), il propose des sacs à main de moins de 500 dollars. Plus de 1500 boutiques s’ouvrent tout comme des points de vente dans les principales artères commerciales, à l’instar des Galeries Lafayette.

Michael Kors: Eine Marke, die ihren Kundinnen zuhört

Michael Kors beschränkt sich nicht auf einen Raum hinter einem Schreibtisch, um seine Modelle zu entwerfen, sondern geht auf Tuchfühlung mit seinen Kundinnen. Er reist, er entdeckt, er macht sich auf den Weg, um die Frauen zu treffen, denen er dienen möchte.

« Je ne suis pas du genre à m’asseoir dans une pièce pendant des jours pour dessiner. J’aime travailler avec les gens et voir une idée ou un moment se développer tout au long du processus de création de la collection », a déclaré le numéro 1 de la marque. Pour lui, écouter les femmes parler avec leurs collègues de bureau, prendre part aux discussions entre amis, ce sont les meilleures manières de connaître les réelles attentes et les problèmes pratiques liés au dressing féminin.

In diesem Sinne legt die Marke großen Wert darauf, Taschen anzubieten, die Frauen wirklich benutzen können: Miranda und Izzy, klassische Allround-Taschen, die jede Frau haben sollte, um zu studieren, zu arbeiten, einzukaufen, zu reisen... Oder der kleine Schulterriemen Selma, den man sich an Tagen, an denen man überall hinlaufen muss, über die Schultern wirft; und warum sollte man das Ganze nicht mit der Minaudière Elsie für besondere Anlässe und Abende vervollständigen? Die Vision von Michael Kors: Weg von Luxustaschen, die eine Saison lang glänzen und danach schnell aus der Mode kommen, hin zu Taschen, die eine Frau über mehrere Jahre hinweg mehrmals tragen kann.

Die sozialen Netzwerke? Das ist heute das neue Spielfeld der Marke. Für ihren Gründer handelt es sich um eine Form der Demokratisierung von Mode und Luxus, da die Modenschauen nicht mehr nur einer bestimmten Bevölkerungsgruppe vorbehalten sind. Jeder kann seine Meinung zu den Kollektionen äußern, insbesondere die Frauen des Alltags, auf die die Marke abzielt, und die zeigen, wer sie sind und was sie werden wollen. Und diese Identitäten versucht Michael Kors in jeder Kollektion zu reproduzieren, während er gleichzeitig versucht, mit dem Zeitgeist Schritt zu halten.

Michael Kors: Übernahmen, um den Weltmarkt zu erobern

Dass es Michael Kors gelungen ist, den europäischen und asiatischen Markt zu zähmen, verdankt er Akquisitionen, die eigens getätigt wurden, um seine Sichtbarkeit über die Grenzen Amerikas hinaus zu erhöhen. Nach der Übernahme der britischen Schuhfirma Jimmy Choo hat sich die Marke mit dem Kauf des italienischen Hauses Versace auf dem alten Kontinent durchgesetzt. Ein ehrgeiziges und riskantes Unterfangen, so die Analysten, die subtil darauf hinwiesen, dass, während Michael Kors Handtaschen um die 500 Dollar kosten, die von Versace mindestens das Dreifache kosten.

Befindet sich die Marke in einem Richtungswechsel? Die Antwort lautet: Nein!

Es handelt sich ganz einfach um eine Marketingstrategie, die es Michael Kors ermöglicht, erschwinglichen Luxus mit begehrtem Luxus zu kombinieren, der seinem Wesen nach selten sein muss. Und dann geht es vor allem darum, das Angebot in Richtung Parfüms, Accessoires neben Michael Kors Brillen und Uhren usw. zu diversifizieren.

In China kauft die gleichnamige Marke auch die Exklusivrechte für ihre Produkte im Land der Mitte, um sicherzustellen, dass sie auf dem asiatischen Markt eine gute Rentabilität erzielt. Dank all dieser Geschäfte erstrahlt die Marke in neuem Glanz und wird nicht so schnell von der Bildfläche verschwinden.

Kurz gesagt: Wenn Michael Kors heute eine Referenz in der Welt der Mode und des Luxus ist, so ist dies dem Talent, der harten Arbeit und der Fähigkeit eines Gründers zuzuhören zu verdanken, der seine Kunden versteht und Luxus neu definiert, indem er ihn zugänglicher macht. Natürlich haben Übernahmen das Unternehmen noch weiter nach oben gebracht, aber die menschliche Dimension dieses Unternehmens, das für seine Taschen, die man auf der ganzen Welt findet, bekannt ist, hat auch dazu beigetragen.

Und vergessen wir nicht, dass der Gründer der Marke neben dem Geschäft und allem, was ihn umgibt, auch ein Philanthrop ist, der sich für den Kampf gegen den Hunger in der Welt engagiert. Er ist nicht nur in den USA tätig, sondern unterstützt auch das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen und arbeitet mit Stiftungen und Wohltätigkeitsorganisationen zusammen. "Die Wahrheit ist, dass es auf dieser Erde mehr als genug Nahrung gibt, um die Welt zu ernähren, also arbeiten wir daran, das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen und Geld zu sammeln, um dabei zu helfen, mehr Mahlzeiten in der Welt zu verteilen", Michael Kors.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie haben keine Erlaubnis zur Registrierung